Allgemeine Laufanfänger-Tipps

Es gibt einiges, was man beachten sollte, bevor man beginnt. Manche Fehler können bei Missachtung sogar unabhängig vom Alter zu ernsthaften, langwierigen Problemen führen.

1. Gutes Schuhwerk

Jeder Läufer legt sich ein gutes Paar Laufschuhe zu. Diese sollten nicht knatscheng sein. Die Zehen benötigen etwas Bewegungsraum. Und weil die Füße jedes Läufers unterschiedlich sind, ist es wirklich das Beste, wenn man sich bei einem Spezialisten für Sportschuhe darüber informiert, welche Schuhe wirklich optimal zu einem passen.

2. Keine komplette Mahlzeit vor dem Laufen

Wer mit vollem Magen läuft, riskiert Übelkeit, Krämpfe, Seitenstechen und den verfrühten Abbruch des Laufs. Ausgehungert laufen ist ebenso Tabu. Zwischen der Mahlzeit und dem Lauf sollte nur genügend Zeit von ein paar Stunden liegen und es spricht nichts dagegen, sich zum Beispiel mit Fruchtsäften oder Wasser hydriert zu halten.

3. Das richtige Aufwärmen

Viele übertreiben es mit dem Aufwärmen. Das sogenannte Dehnen ist gut, aber es geht nicht darum, sich so extrem zu dehnen wie möglich. Das Ziel des Aufwärmens ist es, den Körper ein wenig in Wallung zu bringen und die Extremitäten „langsam“ auf den Einsatz vorzubereiten. Also ist es besser, wenn man ganz moderat beispielsweise mit dem „Gehen“ beginnt und sich dann über das „moderate Laufen“ in den endgültigen Laufmodus steigert. Kurz gesagt: Die Überforderung muss vermieden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.